CHRISTIAN 

BISCHOF

Kirchenmusiker

Dirigent

Organist


AKTUELLES

Konzertvorschau 2019

u.a. konzertiert Christian Bischof in der Konzerthalle Bamberg

 

So | 24.3.2019 | 17.00 Uhr

PASSIONSKONZERT: J. S. BACH – JOHANNESPASSION BWV 245

Solisten, Barockensemble „Concerto München“ auf historischen Originalklanginstrumenten

Kammerchor St. Margaret, Christian Bischof (Leitung)


 

Fr | 5.7.2019 | 19.30 Uhr     


Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift, op. 45


Anna Karmasin (Sopran), Marlo Honselmann (Bariton), großer 
Chor St. Margaret,

Neuer Kammerchor der Hochschule für Kirchenmusik Regensburg (Einstudierung: Prof. Kunibert Schäfer), Junges AGV Orchester (Einstudierung: Christoph Schäfer)


Christian Bischof (Gesamtleitung)


 

>> hier zur Vorschau

  


Bischof - Chorleiter des

Kammerchores Nürnberg

Seit 2018 ist Christian Bischof künstlerischer Leiter des Kammerchores Nürnberg.

Großer Chor St. Margaret München

Ausschnitte aus einem Konzert im Oktober 2017 mit Joseph Haydns "Die Schöpfung"

 



» . . . Zusammengehalten und befeuert wurde die Aufführung durch Christian Bischofs so exaktes wie temperamentvolles Dirigat; klar akzentuierend, teils effektvoll, aber nie überzeichnend, noch die kleinste Nuance beeinflussend, gelang es ihm, über fast 90 Minuten die Spannung (...) zu halten – egal in welchem Bistum, so lobe ich mir einen Bischof! «

» . . . Christian Bischof gehört zu den sicher interessantesten jungen Organisten Süddeutschlands.«

» . . . Bischof vermochte einmal mehr mit erstaunlicher spieltechnischer Präzision, sowie gleichzeitig mit dramatisch zupackender Gestaltung die Zuhörer zu fesseln . . . «




CD

»MUSIC FOR A WHILE«

Zwei Violoncelli und Orgel – das ist eine ganz aparte Kombination, wie diese CD beweist. Joachim Wohlgemuth und Caroline Busser, Violoncello, sowie Christian Bischof, Orgel, haben ein ziemlich buntes Programm eingespielt, das von einzigen Doppelkonzert in g-Moll RV 531 für zwei Violoncelli von Antonio Vivaldi bis hin zu den Drei Stücken für zwei Violoncelli und Orgel op. 62 des Leipziger Cellisten Julius Klengel und von Josef Gabriel Rheinbergers Abendlied aus den Drei Stücken für Violoncello und Orgel 

op. 150 bis zu Camille Saint-Saens' Prière op. 158.

 

»Schon nach den ersten Sekunden nimmt einen diese Aufnahme gefangen.«

[zur CD-Besprechung . . . ]